Trendscouting in London und Berlin

Im Bereich Signage geht nichts mehr ohne LED. Die Licht emittierende Diode LED entwickelt sich rasant weiter, die Leistungsstärke nimmt nach wie vor zu. So sind der Kreativität praktisch keine Grenzen gesetzt. Selbst Neonschriften werden heute aus LED gefertigt. Geschäftsführerin Monika Tessaro fühlte an mehreren Messen den Puls.

Monika Tessaro, um was für Fachmessen handelte es sich genau?

In London fanden im Prinzip drei Messen unter einem Dach statt: Dabei ging es um die «Retail Digital Signage Expo» (RDSE), «Retail Design Expo» (RDE) und «Retail Business Technology Expo» (RBTE). Der gemeinsame Nenner: Retail. Die Kundenwerbung und -gewinnung war grosses Thema. Fakt ist: Heutzutage muss man dem Kunden ein Einkaufserlebnis bieten, sonst bleibt er zu Hause und erledigt seine Einkäufe online. Dieses «Erlebnis» sollte aber alle Sinne ansprechen. Je nach Produkt und anzusprechende Kundengruppe wird Individualisierung immer mehr zum Must. Alle wollen auf Digital umsteigen, aber ob das auch einen Mehrwert für den Kunden darstellt, das ist oft in Frage gestellt.

In Berlin lief die «Fespa Global Print Expo 2018» mit integrierter «European Sign Expo». Dort traf man Aussteller aus dem ganzen Nicht-Print Signaletik Bereich und aus der visuellen Kommunikation.

LED gibt es inzwischen in allen erdenklichen Variationen. Welche neuen Produkte gab es an den beiden Fachmessen zu entdecken?

Im digitalen Bereich sind vor allem die Bearbeitung und Übermittlung von Content der entscheidende Punkt. Da gibt es immer mehr raffiniertere und einfache Cloud-Systeme, die es dem User ermöglichen, immer und von überall her auf seine Geräte zuzugreifen und den gewünschten Content abzuspielen.

Man erkennt schnell, welche Player schon lange im Markt tätig sind, den digitalen Wandel voll und ganz verstehen und somit einfach handhabbare Systeme entwickelt haben. Fasziniert haben mich die kleinformatigen Anzeigemonitore, welche einfach in die Wand oder im Regal integriert werden können. Damit lassen sich Preis und Werbung spielerisch verbinden. In Sachen Monitor und LED-Screen hat die Branche inzwischen entdeckt, dass eine Kombination von dynamischem und statischem Inhalt viel mehr Sinn macht und der Kunde damit besser erreicht werden kann.

Bei beiden Messen gingen die Trends in Richtung LED-Neonschriften, bei welchen aber grosse Qualitäts- und Verarbeitungsunterschiede feststellbar sind. Absolut trendy sind zudem Spanntuch-Leuchtrahmen in unterschiedlichen Formen mit integrierten programmierbaren LED, die ein statisches Bild aufleben und verändern lassen.

Welche Neuheiten werden wir bald im Showroom bestaunen können?

Mit LED-Neonschriften werden wir eine ganze Sommerwand kreieren. Zudem sind wir überzeugt, dass die Spanntuch-Leuchtrahmen mit programmierbarem LED eine tolle Ergänzung zum klassischen Spanntuchleuchtrahmen sind.

Sind Sie an neuen Trends interessiert?

Kontakt aufnehmen